© Funkhaus Landshut

Nach Sturzflut im Sommer: Größere Arbeiten am Isar-Flussbett nötig

Bald kommen die Bagger an die Isar.
Die Sturzflut Ende Juni hat in Landshut das Flussbett der Großen Isar ausgespült.

Dabei hat sich auf Höhe des Marschallstegs ein sogenannter Kolk gebildet.
Das haben Taucher festgestellt.
Nun muss der mit 1000 Kubikmeter Steinen und Kies aufgefüllt werden.
Seit heute laufen die Vorarbeiten.
In den nächsten Wochen kommen dann die Laster und Bagger.
Dabei kann es natürlich zu Lärmbelästigungen in Verkehrsbehinderungen in der Schützenstraße kommen.