niederbayern

Navi an, Hirn aus?

Ein Urlauber aus Mainz will die Schönheiten Niederbayerns endecken.
Dazu gehört, dass man sich den Sonnenaufgang vom Großen Arber aus ansieht, findet der Mann.
Also gibt er das Ziel in sein Navi ein – und folgt den Ansagen blind.
Auch auf einer gesperrten Straße fährt der Mainzer weiter.
Als ihm doch Zweifel kommen, versucht er zu wenden, landet aber mit dem Auto im Schnee – und dann geht nichts mehr.
Weil weder die Polizei noch ein Abschleppdienst zu ihm gelangen können, macht sich der Urlauber zu Fuß auf den Rückweg.
Später schafft er es irgendwie, sein Auto zu befreien.
Für seine Fahrt bekommt er ein Verwarnungsgeld.