© Quelle: wikipedia

Neonazis planen Kundgebung in Straubing

Die rechtsextreme Partei „Der III. Weg“ will am Freitag in Straubing eine Kundgebung abhalten.
Wie die Stadt gegenüber Medien mitteilte, wird derzeit geprüft, unter welchen Auflagen die Kundgebung stattfinden soll, auch ein eventuelles Verbot wird nicht ausgeschlossen.
Dabei arbeite man eng mit der Polizei zusammen.
Mit der Kundgebung will der Dritte Weg ein Zeichen gegen Ausländer setzen.
Die Stadt rechnet mit Gegenkundgebungen.
Zuletzt traten die Rechtsradikalen vergangenen Samstag bei einer Pegida-Veranstaltung in Regensburg in Erscheinung.
Dort standen rund 30 Rechtsextreme bis zu 2000 Gegendemonstranten gegenüber.

Der III. Weg ist eine rechtsextremistisch-neonazistische Kleinpartei, die insbesondere in Bayern aktiv ist.
Sie wurde 2013 unter maßgeblicher Beteiligung ehemaliger NPD-Funktionäre und Aktivisten des im Juli 2014 verbotenen Freien Netzes Süd gegründet.