© Pixabay

Neue Corona-Regeln in Bayern – Das ist neu ab Donnerstag

Das bayerische Kabinett hat in seiner gestrigen Sitzung einige Änderungen bezüglich Corona auf den Weg gebracht.
Hier die wichtigsten Punkte im Überblick

  •  Die 7-Tage-Inzidenz wird durch die Krankenhausampel ersetzt (siehe unten). Bei höherer Corona-Auslastung der Krankenhäuser werden damit die Regeln angepasst.
    Entscheidend ist noch der Inzidenzwert von 35: Wird der überschritten, gilt die 3G-Regel für Innenbereiche (Restaurants, Kinos, Theater, Friseure etc.)
  • In Alten- und Pflegeheimen, auf Messen und bei größeren Veranstaltungen über 1.000 Personen gilt 3G inzidenzunabhängig indoor wie outdoor.
  • Von der 3G-Regel ausgenommen sind der öffentliche Nahverkehr sowie der Handel, Veranstaltungen im Freien bis 1000 Personen und Gottesdienste
  • Die FFP2-Maskenpflicht entfällt. Die medizinische Maske („OP-Maske“) ist der neue Maskenstandard.
  • Die allgemeinen Kontaktbeschränkungen entfallen ersatzlos.
  • Oberstes Ziel für die Schule ist der Präsenzunterricht. Hier gilt: Regelungen zum Wechselunterricht ab einer Inzidenz von 100 werden ersatzlos gestrichen.

    Zum Unterrichtsbeginn im neuen Schuljahr 2021/2022 (14. September) gilt als besondere Schutzmaßnahme bis auf Weiteres eine inzidenzunabhängige Maskenpflicht – auch nach Einnahme des Sitz- bzw. Arbeitsplatzes. In der Grundschulstufe können dabei wie bisher Stoffmasken verwendet werden, für Lehrkräfte sowie für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

    Die Tests an den Schulen werden nochmals ausgeweitet: In der Grundschulstufe sowie an Förderschulen mit den Schwerpunkten geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung sowie Sehen wird – sobald hierfür die organisatorischen Voraussetzungen geschaffen sind – zwei Mal pro Woche ein PCR-Pool-Test („Lollitest“), im Übrigen sowie an weiterführenden Schulen drei Mal pro Woche ein Selbsttest durchgeführt. Das bedeutet: Bis die Lollitests in der Grundschule zur Verfügung stehen, wird auch dort drei Mal wöchentlich getestet.

  • Es ist geplant, Clubs und Diskotheken mit Blick auf Reiserückkehrer aus den Ferien mit einem zeitlichen Sicherheitsabstand erst ab Anfang Oktober wieder zu öffnen. Der Zugang soll dann nur für Geimpfte und Genesene sowie für Getestete mit PCR-Test möglich sein.
© Freistaat Bayern