Neue Sirenen für den Fall der Fälle

Der Landkreis Rottal baut den Katastrophenschutz aus. Jetzt wurden fünf mobile Sirenen angeschafft.
Bei Katastrophen soll die Bevölkerung damit schnell gewarnt werden können.Die mobilen Anlagen können magnetisch auf Fahrzeugen angebracht werden und über eine externe Batterie, aber auch über den Zigarettenanzünder des Fahrzeugs betrieben werden.

Sie ermöglichen beispielsweise Warn-Durchsagen über Lautsprecher an die Bevölkerung und können – beispielsweise im Falle eines Ausfalls des Stromnetzes – auch den stationären Feueralarm ersetzen.Bisher gab es im Landkreis Rottal-Inn nur zwei mobile Sirenen.
Die fünf neuen Anlagen werden zum Beispiel an die Feuerwehren Julbach, Massing und Unterzeitlarn übergeben.