© Flughafen München

Neuer Passagierrekord am Flughafen München

Happy sind die Verantwortlichen am Flughafen München:
Zum neunen Mal hintereinander hat der Airport einen Passagierrekord erreicht.
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Fluggäste auf über 46 Millionen gestiegen.
Das sind 1,7 Millionen Menschen mehr als im Jahr davor.
Auch die Zahl der Starts und Landungen ist gestiegen.

Die Zahl der Starts und Landungen jedoch – maßgeblich für die heiß umstrittene Frage, ob der Flughafen eine dritte Startbahn braucht – war nach wie vor etwas niedriger als im bisherigen Bestjahr 2008. 2018 gab es 413 000 Starts und Landungen, 8000 mehr als im Vorjahr.
Zehn Jahre zuvor waren es 432 000 gewesen.

Die unterschiedliche Entwicklung erklärt sich unter anderem daraus, dass die Passagierzahlen vor allem auf den längeren Flugstrecken gestiegen sind, für die die Airlines größere Maschinen nutzen als im Inlandsverkehr.
„Trotz der schwierigen Rahmenbedingungen mit der Insolvenz diverser Airlines und überdurchschnittlich vielen Flugausfällen haben wir 2018 ein sehr ordentliches Plus beim Passagieraufkommen und den Flugbewegungen erzielt“, sagte Flughafen-Chef Michael Kerkloh.