sommer

Neues zum Badeunfall im Kreis Passau

Zu dem tödlichen Badeunfall im Kreis Passau gibt es neue Erkenntnisse:
Demnach schließt die Polizei ein Fremdverschulden aus.
Zeugen berichten, wie der Mann gestern Abend alleine im Weiher baden geht.
Dann taucht er nicht mehr auf.
Seine Begleiter suchen alles ab, vergeblich.
Erst Kräfte der Wasserwacht finden den 32-Jährigen leblos unter Wasser treiben.
Der Notarzt kann nur noch den Tod des Mannes feststellen.
Es handelt sich um einen Asylbewerber aus Afghanistan.
Er hatte das Wasser wohl unterschätzt.