© Paulaner

Niederbayer spielt beim Nockherberg-Singspiel mit die erste Geige

Das Singspiel am Münchner Nockherberg im kommenden Jahr wird von einem Niederbayern mitinszeniert.
Es handelt sich um den Landshuter Stefan Betz.
Viele dürften ihn unter anderem aus den Münchner Tatorten und den Filmen „Sau Nummer vier“ und „Dampfnudelblues“ kennen.
Zusammen mit Richard Oehmann wird er das Singspiel übernehmen.
Das hat Paulaner heute offiziell  bekannt gegeben.
Die Fastenrede hält wieder die niederbayerische Kabarettistin Luise Kinseher.

Seit 2013 hatte der Regisseur Marcus H. Rosenmüller („Wer früher stirbt, ist länger tot“) gemeinsam mit dem Kölner Autor Thomas Lienenlüke und dem Filmkomponisten Gerd Baumann das Stück künstlerisch gestaltet.
Aus Zeitgründen zogen sie sich aber nun zurück.
Das Team stecke zeitgleich in der Schlussphase eines Filmprojekts, beziehungsweise beginne bereits den nächsten Film, hatte Paulaner vor wenigen Wochen mitgeteilt.