© Grüne

Niederbayerische Grüne hoffen auf Bundestagsmandate

Im Vergleich zu dem Machtkampf in der Union regeln die Grünen die K-Frage geräuschlos.
Heute wird bekannt gegeben, wer als Kanzlerkandidat bzw. Kandidatin antritt.
Klar ist seit dem Wochenende, wen die Grünen in Niederbayern als Bundestagskandidaten ins Rennen schicken.
Weit vorne auf Listenplatz acht ist der Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl gelandet.

Hoffnung auf ein Mandat kann sich auch Marlene Schönberger aus Adlkofen im Landkreis Landshut machen – sie ist auf Platz 15 gewählt worden.
Die Gemeinde-und Kreisrätin tritt für den Wahlkreis Dingolfing-Landau-Rottal-Inn an.

Maria Krieger aus Riedenburg ist Kreisrätin in Kelheim und Direktkandidatin im Wahlkreis Landshut-Kelheim.
Sie ist auf Platz 28 gelandet.

Die bayerischen Grünen haben einen neuen Vorsitzenden.
Es ist Thomas von Sarnowski aus Ebersberg.
Der Oberbayer tritt damit die Nachfolge des Niederbayern Eike Hallitzky an, der sich nach Jahrzehnten in der bayerischen Landespolitik zurückzieht.