© Pixabay

Niederbayerische Politiker fordern Puffer für Inzidenzwert

Für Eltern, Lehrer und Kinder in Niederbayern ist es ein banger Blick auf die Zahlen.
Denn die Schulen bleiben nur auf, wenn die Inzidenz unter 100 liegt.
Und dagegen regt sich Kritik

Die aktuelle Situation ist unzumutbar, sagt der niederbayerische SPD-Landtagsabgeordnete Christian Flisek.
Der Politiker fordert eine Pufferlösung.
Es kann nicht sein, dass um einen starren Wert getanzt wird und dann am Ende Kitas und Schulen wegen ein paar Punkten zu bleiben, meint der niederbayerische SPD-Politiker.

In die gleiche Kerbe haut auch der Passauer OB.
Auch er fordert mehr Spielraum.
„Meinetwegen irgendwas zwischen 85 und 115, sagt Jürgen Dupper.