Niederbayern bekommt nasse Füße

Erst Frost und jede Menge Schnee, jetzt Tauwetter und Regen.
Das klingt nach besten Voraussetzungen für Hochwasser.
Fakt ist:
Es sind Überflutungen möglich.
Vor allem im Bereich der Abens und der Kleinen und Großen Vils.
Teilweise wird auch die Hochwassermeldestufe zwei erreicht.
Felder und Wiesen können unter Wasser stehen, vereinzelt sind auch Straßen betroffen.
Dass Niederbayern jetzt ein größeres Hochwasser droht, glauben Experten nicht.