© Foto: Bundespolizei

Niederbayern bewachen Olympia-Teilnehmer

Das ist bestimmt ein unvergesslicher Einsatz für zwei Bundespolizisten aus Deggendorf:
Sie sind bei den Olympischen Winterspielen in Südkorea dabei.
Aber nicht als Sportler.

Polizeiobermeisterin Christiane Liebl und Polizeihauptkommissar Karl Tremml sorgen im „Deutschen Haus“ für Sicherheit.
Dort sind unsere Athleten untergebracht.
Die Bundespolizei ist dort im Einsatz, weil der Schutz des Gebäudes nicht zum Sicherheitskonzept in Südkorea gehört.
Ähnlich war das auch bei anderen Olympischen Spielen.

Gestern Morgen traten der Regener Tremml und die St. Oswalderin Liebl die Reise von ihrem Dienstort Deggendorf über den Flughafen Frankfurt nach Seoul an.
Nach einem 10,5-stündigen Flug kamen die beiden heute wohlbehalten in den Mittagsstunden (Ortszeit) am südkoreanischen Hauptstadtflughafen an.
Erster Kommentar: „Kalt ist es hier.“
Erst nach den Paralympics Mitte März kommen die beiden Bundespolizisten nach Niederbayern zurück.