© Pixabay

Niederbayern ist schwarz, grün und blau

Bei der Europawahl in Niederbayern hat es offenbar einen Manfred Weber-Effekt gegeben.
Denn Niederbayern hat ziemlich schwarz gewählt.
Hier ist die CSU fast überall deutlich über 50 Prozent gekommen.
Nur in Landshut und Passau nicht, hier sind es so um die 40 Prozent.
Die SPD hat verloren und ist überall einstellig geblieben.
Deutlich unter zehn Prozent sind auch Freie Wähler und FDP geblieben.
Dagegen gibt es auch zwei Wahlgewinner in Niederbayern:
Die Grünen und die AfD.

Besonders in den größeren Städten, aber auch in den Landkreisen Landshut und Rottal-Inn sind die Zahlen für die Grünen zweistellig.
In Passau und Landshut erreichen die Grünen sogar um die 20 Prozent.

Anders in Straubing.
Hier ist die Afd die zweitstärkste Kraft geworden, wenn auch nur hauchdünn vor den Grünen.
Aber auch in Landshut ist die Afd die drittstärkste Partei geworden.
Sonst hat die AfD vor allem im Bayerischen Wald ziemlich gepunktet.
Aber auch im Landkreis Dingolfing-Landau hat die AfD mit über elf Prozent gut abgeschnitten und ist zweitstärkste Kraft nach der CSU und vor den Grünen geworden.