© Pixabay

Niederbayerns Eishockeyvereine sorgen sich um Zuschauer

Die bayerischen Profi Eishockeyclubs – darunter auch die Straubing Tigers und der EV Landshut – schlagen Alarm.
Streitpunkt sind die Corona-Regeln bei den Zuschauerzahlen:
Geht es nach den neuen Regeln, dann könnten die Stadien nur noch mit 15 Prozent Auslastung gefüllt werden.

Das würde z.B. für den EVL bedeuten, das statt der angedachten 2200 nur rund 700 Fans in Stadion rein dürfen.

Nun hat sich auch Markus Pannermayr, der Präsident des Bayerischen Städtetags eingeschaltet.
Er fordert eine Nachbesserung.
Bei nur 15-prozentiger Auslastung können die Profivereine nicht mehr lange durchhalten, so der Oberbürgermeister von Straubing.