niederbayern

Niedrigwasser stresst Donau-Schiffer

Die Schiffe auf der Donau in Niederbayern dürfen nicht mehr so viel laden.
Wegen der Trockenheit sind die Wasserstände zwischen Straubing und Vilshofen gesunken.
Und je mehr ein Schiff geladen hat, desto tiefer sinkt es.
Bei niedrigen Wasserständen könnten die Frachter auf Grund laufen.
Beim Wasserstraßen-und Schifffahrtsamt hofft man jetzt, dass es in den kommenden Tagen örtlich regnet und wieder Wasser in die Donau fließt.
Wenn nicht, könnte die Schifffahrt zum Erliegen kommen.