„Nitratwerte müssen runter!“

Der nördliche Landkreis Landshut hat seit Jahren vor allem im Bereich Hohenthann mit hohen Nitratwerten zu kämpfen.
Grund ist die intensive Landwirtschaft, sprich die Überdüngung.Ein staatliches Forschungsprojekt empfiehlt den Einsatz von modernen Düngesystemen, das Sensor gestützt Bodenunterschiede berücksichtigt.Die Wasserversorger sollten verstärkt mit den Landwirten zusammenarbeiten und die Kosten teilweise übernehmen.Das sei für den Wasserkunden immer noch billiger als der Bau von Aufbereitungsanlagen und ähnlichen Maßnahmen.Forscher des Landesamts für Umwelt, der Landesanstalt für Landwirtschaft und der TU München hatten das Grundwasser im Raum Hohentann im Zeitraum von 3 Jahren überprüft. An 120 Messpunkten wurden dabei monatlich Proben entnommen. In rein landwirtschaftlich genutzten Gebieten lag die Nitratbelastung pro Liter teils über 50 Prozent über dem EU-Grenzwert.