© Funkhaus Landshut

Noch ein Konkurrent für den Landshuter-OB

Ein bisher politischer Nobody steigt für die ÖDP ins Oberbürgermeister-Kandidatenrennen ein.
Es ist Stefan Müller-Kröhling.
Die Ziele des 49 jährigen Forstwirts sind:
Das ungebremste Wachstum in Landshut stoppen, den ÖPNV ausbauen und der Erhalt der Natur in Landshut.

Bisher kennt man Stefan Müller-Kröhling als zweiten Vorsitzenden des Naturwissenschaftlichen Vereins.

Hier hat er sich deutlich gegen die Bebauung der Ochsenau im Landshuter Osten ausgeprochen.
Die Oberbürgermeisterwahl in Landshut ist im nächsten Jahr.
Ins Rennen gehen bisher neben Amtsinhaber Alexander Putz von der FDP Kandidaten von CSU, SPD, den Grünen und der ÖDP.

Es ist das erste Mal, dass die ÖDP mit einem Kandidaten in die Landshuter OB-Wahl zieht.

Stefan Müller-Kröhling ist auch erst seit kurzem Mitglied der Ökodemokraten.
Der 49-jährige Forstwirt lebt seit 2003 mit seiner Familie in Landshut.
Und ein achtbares Ergebnis holen, das ist das erklärte Ziel von Stefan Müller-Kröhling bei der kommenden OB-Wahl im Frühjahr 2020.