polizei, © Marcel Mayer

Nur wenige Verstöße bei erster nächtlicher Ausgangssperre

Corona hat auch die Arbeit der Polizei in Niederbayern immer wieder verändert.
Der neueste Kontrollschwerpunkt ist die nächtliche Ausgangssperre, die in Städten und Landkreisen mit über 200 Corona-Neuinfektionen gilt.
In der ersten Nacht haben sich die Bürger weitgehend an die Regeln gehalten.
Die Beamten haben bei etwa 900 Kontrollen nur 15 Verstöße geahndet.
Wer nachts ohne triftigen Grund in Corona-Hotspots draußen erwischt wird, muss laut Polizei mit einem Bußgeld von mindestens 150 Euro rechnen.