© Pixabay

Oberleitung heruntergerissen – zum Glück nur hoher Sachschaden

Dass das noch halbwegs glimpflich ausgegangen ist, grenzt an ein Wunder.
Ein Traktorfahrer reißt heute Morgen an einem Bahnübergang bei Niederviehbach eine Oberleitung herunter.
Dabei springt der Strom über, es gibt sogar einen Lichtbogen.
Zum Glück sitzt der Fahrer da noch im Traktor, so passiert ihm nichts.
Allerdings wird auch ein Betonmast heruntergerissen.
Er landet auf den Gleisen.
Das Kabel fällt auf einen Zug, der vor dem Bahnübergang gestoppt war.
Die Waggons müssen evakuiert und 150 Fahrgäste mit Bussen weiterbefördert werden.
Der Schaden liegt bei rund 70 000 Euro.
Bis auf weiteres bleibt die Strecke zwischen Dingolfing und Wörth gesperrt.
Laut Polizei kann die Sperrung noch bis zu drei Tagen andauern.