© Bundespolizei

Olympiastar wittert Rassismus am Flughafen

Dieser Vorfall am Flughafen München schlägt hohe Wellen:
Ein britischer Olympiastar beklagt sich über Rassismus am Airport.
Der farbige Leichtathlet beschuldigt dabei das Sicherheitspersonal.
Den angeblich rassistischen Vorfall filmt der Sportler und streamt das Video live auf Instagram.
Die Bundespolizei reagiert via Twitter und weist den Rassismus-Vorwurf entschieden zurück.
Demnach hat der Olympiasieger die üblichen strengen Sicherheitskontrollen als Schikane empfunden.
Außerdem macht die Bundespolizei klar, dass sich der Brite Anweisungen widersetzt und im Sicherheitsbereich gefilmt hat.