© Pixabay

Passau bremst „Spaziergänge“ gegen Corona-Maßnahmen aus

Am vergangenen Montag sind in einigen niederbayerischen Städten Gegner der Corona-Maßnahmen auf die Straße gegangen.
Unter anderem in Landshut und Dingolfing.
Angemeldet waren diese „Spaziergänge“ nicht.
Die Stadt Passau reagiert jetzt auf die Kundgebungen, bei denen zum Beispiel kein Mindestabstand eingehalten wurde.
Versammlungen unter freiem Himmel dürfen erstmal nur an einem festen Ort stattfinden.
Ausnahmen sind aber möglich, heißt es.