Pfefferspray-Attacken: Mann kommt in Wohngruppe

Er hat im März 2018 mehrere Personen mit Pfefferspray attackiert, darunter auch ein wehrloses Baby.
Jetzt ist vor dem Deggendorfer Landgericht das Urteil gegen den Täter gefallen.
Der psychisch kranke Mann wird die nächsten fünf Jahre in einer betreuten Wohngemeinschaft in Straubing verbringen.
Dort steht er unter der Aufsicht eines Bewährungshelfers.
In der Öffentlichkeit darf er außerdem kein Pfefferspray, keine Messer oder Schlagstöcke mit sich führen.
Bisher war der Mann im Bezirksklinikum Mainkofen untergebracht.