Pläne für den Wiederaufbau präsentiert

Ein Millionenschaden und ein zerstörtes historisches Gebäude.
Rund eineinhalb Jahre nach dem Rathausbrand in Straubing geht es jetzt um den Wiederaufbau.
Gestern hat ein Architekt dazu die Pläne vorgestellt.
Der Eingang soll etwas größer und repräsentativer werden.
Sonst sind äußerlich kaum Veränderungen geplant.
Der Rathaussaal soll an der gleichen Stelle neu gebaut werden.

Die Neu-Konstruktion des Daches mache es möglich, das Dachgeschoss auszubauen und dort künftig einen größeren Sitzungssaal für den Stadtrat unterzubringen.
Im September will der Architekt einen abschließenden Plan samt Kostenschätzung vorstellen.

Am 25. November 2016 war im Dachstuhl des Rathauses ein Feuer ausgebrochen und hatte weite Teile des mehr als 600 Jahre alten Gebäudes zerstört.
Die Brandursache blieb ungeklärt.
Der Schaden lag in einem zweistelligen Millionenbereich.
In den vergangenen eineinhalb Jahren wurden in dem Gebäude vor allem Aufräumarbeiten,
Sicherungsmaßnahmen und historische Untersuchungen durchgeführt.
Außerdem hatte im Sommer 2017 die Dachsanierung begonnen.