© Pixabay

Polizei muss ausgebüxte Kuh erlegen

Kühe stehen ja eher selten im Rampenlicht.
Nur wenn sich mal eine Kuh vom Acker macht und sich durch die Landschaft grast, steht sie im Zentrum der Aufmerksamkeit.
Einige Tage hat ja der Ausflug einer ausgebüxten Kuh im Bereich Bodenkirchen im Landkreis Landshut für Aufregung gesorgt.
Jetzt hat der Kuh-Streifzug ein jähes Ende genommen.
Weil das Rindvieh immer wieder auf einer Kreisstraße gelaufen ist und kein Tierarzt greifbar war, musste die Polizei gestern Abend handeln.
„Schweren Herzens“, wie es in einer Mitteilung an Radio Trausnitz heißt.
Ein gezielter Schuss hat das Leben der Kuh beendet.

Vor gut einem Jahr war ganz in der Nähe bei Geisenhausen ebenfalls eine Kuh entlaufen.
Diese wurde jedoch nach drei Monaten in Freiheit wieder einfangen und mit dem Namen «Büxi» auf den Gnadenhof Gut Aiderbichl gebracht.
Es passiere immer wieder, dass eine Kuh ihrem Besitzer entkommt, sagte ein Polizeisprecher.
Er sprach von ein bis zwei Fällen pro Jahr.
n der Regel gelinge es aber, die Tiere einzufangen.