polizei, © Innenministerium

Polizei warnt vor „Corona-Betrügern“

Selbst in Krisenzeiten schrecken einige vor absolut nichts zurück:
Die Polizei in Niederbayern warnt aktuell vor sogenannten „Corona-Betrügern“.
Kriminelle nutzen die Notlage demnach schamlos aus und verschicken zum Beispiel Spam-Mails zu Hygieneartikeln.
Auch mit dem Enkeltrick versuchen Betrüger weiterhin, Geld von arglosen Bürgern zu ergaunern.
Hier behaupten sie offenbar, dass Enkel oder Neffen infiziert seien und deshalb dringend Geld bräuchten.
In Niederbayern gab es zwar noch keinen Fall, dies sei aber laut den Ermittlern nur eine Frage der Zeit.

Daher bittet die Polizei, im Bekanntenkreis über diese neuartigen Maschen aufzuklären und gefährdete Personen entsprechend zu sensibilisieren.

  • Nutzen Sie keine unseriösen Links zu vermeintlichen Online-Shops, die derzeit benötigte Hygieneartikel zu besonders günstigen Preisen anbieten. Nutzen Sie stattdessen Ihnen bekannten Plattformen oder kaufen Sie regional in einem Geschäft ein.
  • Übergeben Sie kein Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen. Details über familiäre oder finanzielle Angelegenheiten sollen nicht mit unbekannten Anrufern geteilt werden.
  • Hilfsbedürftige Menschen sollen sich nach Möglichkeit nur von ihnen bekannten Personen oder Institutionen unterstützen lassen.
  • Überprüfen Sie verdächtige E-Mails auf Authentizität und kontaktieren Sie im Zweifelsfall ihre örtliche Polizei.
  • Es werden keine unangekündigten Corona-Tests oder Hausdesinfektionen an der Haustüre durchgeführt. Lassen Sie keine fremden Personen in ihr Haus!
  • Nutzen Sie Informationsangebote im Internet, um ständig auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Auf der Homepage des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit erhalten Sie allgemeine News zur Corona-Krise. Bei polizei-beratung.de können Sie sich über aktuelle Kriminalitätsphänomene informieren.