polizei

Früher eine Uniform, jetzt eine Tasche

Immer mehr Polizisten in Niederbayern hängen ihre grüne Uniform an den Nagel.
Dafür gibt es die neue blaue Uniform.
Aber was passiert aber mit den zehntausenden grün-beigen Teilen?
Sie werden wiederverwertet – und das bei uns in Niederbayern.
In den Werkstätten der gemeinnützigen Behindertenhilfe der Barmherzigen Brüder in Straubing.
Aus den alten Uniformen werden zum Beispiel Taschen, Rucksäcke oder auch Babykrabbeldecken.
Ab heute geht der Shop mit Polizei-Produkten aus Niederbayern online.
Um 17 Uhr fällt der Startschuss.
Hier können Sie sich die Sachen anschauen, die hergestellt wurden.

Bis Mitte 2018 sollen alle rund 27 500 Polizisten aus Bayern blaue Uniformen erhalten.
Insgesamt könnten mehr als 600 000 Uniformteile zusammenkommen.
Das Innenministerium setzt bei dem Projekt auf die Spendenbereitschaft der Polizisten, da der überwiegende Teil einer Uniform den Beamten gehört.
„Es kommt immer neue Ware hinzu“, sagte eine Sprecherin der Barmherzigen Brüder.
Je nach Materialien und Farben entwerfe die Designerin Birgit Strasser aus Deggendorf weitere Produkte.

Gefertigt wird in Straubing und an den Standorten der Barmherzigen Brüder im oberbayerischen Algasing,
in Reichenbach im Landkreis Cham und in Gremsdorf bei Erlangen statt.

Ein Teil des Erlöses geht an die Bayerischen Polizeistiftung.