© Stadler Architekturbüro

Regierung bewilligt Fördermittel für 38 neue Wohnungen in Landshut

Wohnraum in Landshut ist bekanntlich knapp.
Aber es wird gebaut.
Ein privater Bauherr errichtet zwei Mehrfamilienhäuser mit insgesamt 52 Wohnungen.
Davon 38 Wohnungen für Haushalte mit geringen und mittleren Einkommen in der Schönausstraße in Landshut.

Die Regierung von Niederbayern hat für die 38 Wohneinheiten im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms ein staatliches Baudarlehen in Höhe von 4.350.600 Euro und einen Zuschuss von 834.500 Euro bewilligt. Die Baukosten für beide Gebäude belaufen sich auf rund 10 Millionen Euro. „Mit diesen Bauvorhaben gelingt ein weiterer Schritt zu mehr bezahlbaren Wohnungen in der Stadt Landshut“, freut sich Regierungspräsident Rainer Haselbeck.
Es entstehen sieben Zweizimmerwohnungen, 26 Dreizimmerwohnungen und fünf Vierzimmerwohnungen mit Wohnflächen von ca. 55 bis 100 m². Die beiden kompakten viergeschossigen Baukörper werden jeweils durch einen Laubengang und einen Aufzug von der Schönaustraße aus barrierefrei erschlossen. Alle Wohnungen sind von zwei Seiten belichtet sowie belüftet und allen ist ein großzügiger, gut nutzbarer Balkon vorgelagert. Außerdem sind alle Wohnungen barrierefrei geplant, sodass sie auch gut für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind.