© Polizei Kelheim

Rehbock verirrt sich in Abensberg

Bilder, die wir in Corona-Zeiten immer öfter sehen:
Wildtiere wagen sich aus ihrer Deckung und spazieren durch menschliche Siedlungsräume.
Und manchmal verlieren sie ganz schön die Orientierung.
Das passiert zumindest einem Rehbock in Abensberg heute Vormittag.
Auf seinem Ausflug durch ein Wohngebiet findet er den Weg zurück in den Wald nicht mehr.
Die Polizei fängt das Tier dann ein, bringt es mit einem Schubkarren in den Wald zurück und entlässt es dort in die Freiheit.
Hoffentlich hat sich der Rehbock diesen Weg gemerkt, falls es wieder ausbüchst.