Reichsbürger macht nach Verurteilung Ärger

Ein sogenannter Reichsbürger aus dem Raum Passau hat sich auch vor Gericht absolut uneinsichtig gezeigt.
Er legt eine unechte Urkunde des „Bundesstaates Bayern“ vor und lehnt das Amtsgericht als nicht zuständig ab.
Nach seiner Verurteilung setzt sich der 53-Jährige in ein Auto.
Obwohl der Niederbayer seinen Führerschein schon lang los ist.
Als ein Polizist durch das Fenster greift und sich den Schlüssel schnappen will, gibt der Reichsbürger Gas und verletzt den Mann leicht.
Etwas später kann die Polizei das Auto dann stoppen.
Der Reichsbürger steht wohl bald wieder vor Gericht.