Rückruf-Aktion bei Mercedes

Wegen defekter Kabel kann der Fahrer Airbag grundlos auslösen.

Bei Lenkbewegungen kann eine statische Ladung entstehen, die den Airbag explodieren lässt.
Durch die Rückruf-Aktion werden über eine Million Fahrzeuge - davon mehrere Hunderttausend in Deutschland - in die Werkstatt gerufen.

Betroffen sind Fahrzeuge, die zwischen November 2011 und Juli 2017 in den Handel gelangt sind.
Das Problem kann bei Fahrzeugen aus der A Klasse, B Klasse, C Klasse und E Klasse bestehen. Ebenfalls betroffen können CLA-, GLA- und GLC Modelle sein.

Mercedes kontaktiert alle Kunden, deren Fahrzeuge betroffen sind.
Im Zweifel kann auch ein Anruf bei der eigenen Vertragswerkstatt helfen.
Der Werkstattbesuch dauert rund eine Stunde.
Hierbei wird die Lenksäule ausreichend geerdet und das Problem soll dadurch behoben sein.
Die Kosten übernimmt Mercedes.