© EVL Spielbetrieb-GmbH

Sanierung des Eisstadions kann beginnen

Gleich nach dem Gewinn der Meisterschaft in der Eishockey-Oberliga und dem Aufstieg in die DEL 2 startet für den EV Landshut das nächste aufregende Kapitel.
In diesen Tagen startet die Sanierung des Landshuter Eisstadions.
Die Arbeiten werden bis zum Sommer 2022 dauern und rund 22 Millionen Euro kosten.
Das erste Heimspiel des EVL in der neuen DEL 2 kann deshalb erst am 20. Oktober 2019 stattfinden.

Auf dem mitgesendeten Foto (Foto: Christian Fölsner) sehen Sie (von links) Hans Eller (Vorsitzender des EV Landshut e.V), Stefan Feigel (Architekt), Alexander Putz (Oberbürgermeister der Stadt Landshut), Johannes Doll (Baudirektor der Stadt Landshut) und Ralf Hantschke (Geschäftsführer der EVL Spielbetrieb GmbH).