© ArchivbildFFWLandshut

Schaden liegt im Millionenbereich

Vor gut 2 Wochen hat es im Ballistol-Werk in Aham im Landkreis Landshut gebrannt. Wie das Unternehmen nun mitteilt, liegt die Schadenshöhe im unteren einstelligen Millionenbereich. Das ist damit deutlich höher als zuerst angenommen. Bei dem Brand in einem Laborraum wurde ein Mitarbeiter schwer verletzt. Er lag nach schweren Verbrennungen für einige Tage im Koma. Der Mann ist aber auf dem Weg der Besserung. Weit über 100 Feuerwehrkräfte waren am 22. März in Aham vor Ort, um den Brand zu löschen.