© Funkhaus Landshut

Schlamperei im Atomkraftwerk Isar 2?

Ende 2022 geht das Atomkraftwerk Isar 2 im Landkreis Landshut vom Netz.
Arbeiten die Mitarbeiter darum nicht mehr ganz so gewissenhaft?
Diesen Vorwurf erheben die Grünen.
Grund ist ein Zwischenfall im Atomkraftwerk, der sich offenbar am 6. Dezember ereignet hat.

Die niederbayerische Grünen-Landtagsabgeordnete Rosi Steinberger meint, dass offenbar geschlampt wurde.
Und sie spricht von einer gewissen Nachlässigkeit bei Anlagen, die nicht mehr lange in Betrieb sind.
„Der Aufwand, der betrieben wird, um  eine nur noch kurze Zeit laufende Anlage zu betreiben, wird zusammengestrichen.
Zusammen mit dem ökonomischen Interesse der Betreibenden – Geld sparen – ergibt das eine gefährliche Mischung zu Lasten unser aller Sicherheit.“

Die Grünen haben dem zuständigen Ministerium eine ganze Liste mit Fragen zur Situation im AKW Isar 2 geschickt.