© Bundespolizei

Schleuser muss hinter Gitter

Urteil am Landgericht Landshut gegen einen 44-jährigen LKW-Fahrer aus Istanbul.
Im vergangenen Jahr ist er geschnappt worden, als er auf zwei Transportfahrten nicht nur Ware in seinem Laderaum hatte, sondern auch Menschen:
Flüchtlinge aus dem Irak und aus Syrien.
Vor Gericht hat er von Anfang an alles gestanden und zugegeben, die Menschen von Rumänien nach Deutschland gschleust zu haben.
Unter Tränen beteuert er, seine Taten zutiefst zu bereuen.
Für drei Jahre und 10 Monate muss er jetzt ins Gefängnis.
Diese Strafe ist relativ mild und liegt unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft.