polizei

Schleuserin wandert ins Gefängnis

Nach jahrelangen Ermittlungen der Bundespolizei am Flughafen hat ein Gericht jetzt eine Schleuserin verurteilt.
Die Polin muss für fast drei Jahre ins Gefängnis.
Auf das Konto der Frau gehen 63 Schleusungen.
Die Polin war Teil einer Bande, die Menschen von Griechenland nach Deutschland geholt hat.
Mit ihren Pässen haben sie sich Bordkarten für Flüge von griechischen Inseln nach Deutschland besorgt.
Mit gefälschten Papieren haben die illegalen dann ihren Platz eingenommen.

Flugzeugreiniger am Flughafen München hatten in einem Flieger gefälschte Pässen gefunden und so die Ermittlungen ins Rollen gebracht.
Im Laufe der Ermittlungen hatten die Bundesbeamten die komplette Infrastruktur der Bande offengelegt, einen 27-Jährigen Iraner als Kopf der Bande und weitere zehn tatverdächtige Mitglieder, alles Polen mit Lebensmittelpunkt in Griechenland,  identifiziert.
Die zehn Polen hatten als Handlanger des Iraners agiert.
Auf das Konto der Bande gehen wohl hunderte Schleusungen.