© Funkhaus Landshut

Schon wieder: neue Chemikalie in der Moosach

Seit einigen Monaten ist klar – Fische aus der Moosach im Landkreis Freising sind mit dem verbotenen Medikament Malachitgrün belastet.
Aber ein Chemie-Skandal jagt den nächsten!
Diesmal geht es Perfluoroctansulfonsäure – kurz PFOS.
Das hat das Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit jetzt bei einer Untersuchung festgestellt.
PFOS wird hauptsächlich verwendet, um Stoffe zu imprägnieren.
Das Landratsamt Freising rät deshalb davon ab, Fische aus der Moosach zu essen.
ZU viel PFOS kann zu erhöhten Cholesterinwerten führen.