Schreckenstat von Straubing läuft im TV

Es sind die schlimmsten 7 Stunden ihres Lebens.
Knapp 9 Jahre ist es her, da nimmt ein Frauenmörder die Cheftherapeutin des Straubinger Hochsicherheitsgefängnisses als Geisel.
Er quält und vergewaltigt sie.
Ein Spezialkommando wartet vor der Tür – greift aber nicht ein. Die Polizisten warten, bis der Täter aufgibt.
Arte und der Bayerische Rundfunk haben jetzt das Leiden der damals 49-Jährigen Therapeutin verfilmt.
„Sieben Stunden“ ist am kommenden Freitag um 20.15 auf Arte zu sehen.