© pixabay

„Sexpressing“: Opfer schaltet die Polizei ein

Dieser Mann aus Pfarrkirchen hat es genau richtig macht.
Als ihm eine Erpressermail ins Postfach flattert, geht er zur Polizei.
Auch wenn der Inhalt der Mail delikat ist.
Der Absender schreibt, dass der Pfarrkirchner beim Besuch von Pornoseiten gefilmt worden ist.
Zahlt der Mann nicht, wird das Material an all seine Kontakte weitergeleitet, droht der Erpresser.
Die Polizei nennt die bekannte Masche „Sexpressing“.
Die angeblichen Videoaufnahmen existieren in der Regel nicht.
Nutzer sollten auf keinen Fall auf die Forderungen eingehen.