niederbayern, © Stadtamt Braunau

Shoppen an der Grenze: Polizei kontrolliert verstärkt

Die Polizei in Simbach am Inn greift an der Grenze zu Österreich konsequent durch.
Das hat sie nach wiederholten Verstößen jetzt eindringlich betont.

Erneut hat die Polizei sechs Menschen aus dem Bezirk Braunau beim Shoppen in Simbach am Inn erwischt.
Nach derzeitigen Coronaregeln ist das streng verboten.
Die Erwischten zahlen jetzt mindestens 500 Euro Strafe – möglich sind sogar bis zu 5000 – und sie müssen 14 Tage in Quarantäne.
Die Polizei weist nochmals eindringlich drauf hin, dieses grenzübergreifende Shoppen sowohl für Deutschen wie auch für Österreicher jetzt verboten ist.
Verstöße werden konsequent verfolgt und geahndet!