© Pixabay

Stimmung zwischen Liftbetreibern und Staatsregierung weniger eisig

Ziemlich frostig war bis vor kurzem die Stimmung bei den Skiliftbetreibern in Niederbayern.
Wegen der Corona-Regeln.
Da ist die bayerische Staatsregierung jetzt etwas aufgetaut und hat nochmal nachjustiert.

Kleinere Gondeln dürfen nun mit bis zu 75 Prozent ausgelastet werden.
Dass sie nur zu einem Viertel besetzt werden dürfen gilt nur noch bei größeren Anlagen.

Keine Begrenzungen gibt es für Seilbahnen und Lifte, bei denen die Fahrgäste unter freiem Himmel sind.
Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger spricht von einer praxistauglichen Lösung.