Stundenlange Sperre auf der A9 wegen LKW Unfall

Auf der Autobahn 9 in der Hallertau hat ein Tankzug etwa 300 Liter Diesel verloren.
Ein hinter ihm fahrender Lastwagen hatte zu spät auf die mittlere Spur gewechselt und dabei den Tankwagen hinten links aufgerissen, wie die Polizei am Dienstagmorgen mitteilte.

Für die Säuberung der Straße wurde die A9 zwischen der Anschlussstelle Langenbruck und dem Dreieck Holledau gegen 1.30 Uhr in Richtung München voll gesperrt.
Ab 4 Uhr begann die Polizei, die Autobahn Spur für Spur wieder freizugeben.
Bis Mittag sei aber noch mit Einschränkungen im Verkehr zu rechnen, sagte ein Polizeisprecher.

Der Tankzug hatte 16.000 Liter Diesel und 10.000 Liter Benzin geladen.
Der Lkw habe nicht alle Kammern erwischt, aber „mindestens zwei der Tankkammern sind aufgerissen worden“, sagte der Sprecher.
Der Fahrer des Lkw zog sich bei dem Unfall leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten ihn in eine Klinik.