© pixabay

Sturmtief Sabine: Polizei und Feuerwehr im Dauer-Einsatz

Polizei und Feuerwehr sind heute wegen „Sabine“ besonders in Alarmbereitschaft:
Das Sturmtief könnte auch in Niederbayern zu größeren Schäden führen, etwa durch umgestürzte Bäume.
Die Einsatzkräfte rüsten daher auf und stellen mehr Personal bereit, um für den Sturm gewappnet zu sein.

Bis etwa 11 Uhr meldet die Polizei rund 260 Einsätze in ganz Niederbayern.
Auf der A92 bei Landshut-West ist ein LKW in Fahrtrichtung München durch „Sabine“ umgekippt.
Einen großen Schreck erleben die Polizisten in Straubing:
40 Kabeltrommeln werden von einem Firmengelände weggeweht.
Verletzt wurde niemand.

Unterdessen warnt die Feuerwehr in Landshut vor herabfallenden Dachziegeln im Bereich der Altstadt.
Hier sei es im Moment besonders gefährlich, sich aufzuhalten.
Wegen des Unwetters sollten die Bereiche Landshut – Münchnerau sowie Gündlkofen/Bruckberg gemieden werden.