© Bundespolizei

Tipps für einen stressfreien Urlaubsstart

Vor dem Start in den Pfingsturlaub sollten wir noch ein paar Sachen prüfen.
Vor allem bei Flugreisen.
Darauf weist jetzt nochmal die Bundespolizei am Münchner Airport hin.
Auf die Checkliste gehört auf jeden Fall der Blick auf den Pass.
Ist er noch gültig und wird er vom Zielland anerkannt?

Um Kindesentziehungen zu verhindern, schaut die Bundespolizei ganz genau hin, wenn Minderjährige reisen.
Sollten Kinder mit Verwandten, Freunden oder nur einem Elternteil unterwegs sein, muss eine schriftliche Einverständniserklärung aller Erziehungsberechtigten vorliegen.
Darauf sollten Name, Vornamen und Geburtsdatum des minderjährigen Kindes angegeben werden; außerdem Reisezweck und -ziel, Begleitpersonen, Dauer der Reise sowie Namen und Erreichbarkeit aller Erziehungsberechtigten.
Im Verdachtsfall werden die Beamten die Ausreise solange untersagen, bis Klarheit über die Beziehung zwischen Kind und Begleiter herrscht.

Aus Sicherheitsgründen achtet die Bundespolizei sowohl an Flughäfen als auch an Bahnhöfen auf sogenannte herrenlose Gegenstände und überprüft diese.
Im Einzelfall kann dies den Flug- oder Bahnbetrieb beeinträchtigen, sogar zu Flugversäumnissen führen.
Auch deshalb sollten Sie Ihr Gepäck immer im Blick behalten.
Melden Sie verdächtige Personen oder Wahrnehmungen der Polizei oder dem Flughafenpersonal.