© Funkhaus Landshut

Tod nach Medikamenten-Verwechslung: Schweigen zum neuen Prozessbeginn

Es war ein aufsehenerregender Prozess bei uns in Niederbayern.
Zwei Pfleger und ihre Chefin sind wegen versuchten Mordes in einem Pflegeheim in Mengkofen im Landkreis Dingolfing-Landau verurteilt worden.
Laut Urteil war ein unheilbar kranker Patient wegen einer Medikamenten-Verwechslung gestorben.
Die Pfleger hatten nichts dagegen unternommen.

Inzwischen hat der Bundesgerichtshof das Urteil aufgehoben – damit muss der Prozess ab heute neu aufgerollt werden.
Der neue Tatvorwurf vor dem Landgericht Landshut lautet Mord durch Unterlassen.

Zum Prozessauftakt haben die Angeklagten vor Gericht geschwiegen.
Die Verhandlung soll am Freitag fortgesetzt werden – ein Urteil könnte Ende Mai fallen.