Todesfall wegen falscher Medikamente?

Es ist ein schwerer Vorwurf im Landkreis Dingolfing-Landau.
Zwei Pflegerinnen sollen einen Menschen auf dem Gewissen haben – weil sie Medikamente verwechselt hatten.
Der Fall liegt bereits mehr als ein Jahr zurück.
Nachdem die Pflegerinnen die Verwechslung bemerkt hatten, sollen sie nichts zur Rettung des Patienten unternommen haben.
Eine Woche später starb der 66-Jährige an den Folgen der Fehlmedikation.
Das hat ein jetzt ein rechtsmedizinisches Gutachten ergeben.

Eine der beiden Frauen durfte die U-Haft verlassen, nachdem sie eine hohe fünfstellige Kaution hinterlegt hatte.
Über die beiden Pflegerinnen machten Polizei und Staatsanwaltschaft Landshut keine Angaben.