© Pixabay

Tödlicher Messerangriff in Passau-Prozess beginnt

Halloween 2019 – das ist ein echter Horrortag für die Polizei in Niederbayern.
Die Beamten müssen zu einem blutigen Tatort.
In Passau hat am Busbahnhof ein Mann auf einen anderen eingestochen.

Beide stammen aus dem Iran und sollen schon da Streit gehabt haben, heißt es.
Das Opfer konnte  sich nach dem Messerangriff schwer verletzt durch die Stadt schleppen, stirbt dann aber auf der Straße.
Heute beginnt der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter.

Die Staatsanwaltschaft legt dem Angeklagten Mord zur Last.
Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft wollte sich der 26-Jährige an seinem späteren Opfer rächen.

Die Behörde sieht das Mordmerkmal der Heimtücke als gegeben an.
Den Angaben nach bestreitet der Angeklagte jedoch einen Tötungsvorsatz.
Es sollen im Verlauf des Prozesses 24 Zeugen und zwei Sachverständige gehört werden.
Als Nebenkläger sind drei Angehörige des Opfers vertreten.