© Pixabay

Trotz leichter Entwarnung: Wasser weiter abkochen

Seit Tagen laufen bei den Menschen in Wallersdorf die Wasserkocher heiß.
Wegen möglicher Bakterien dürfen sie und Bewohner der Landkreise Deggendorf und Passau das Trinkwasser nur abgekocht benutzen.
Heute gegen Mittag sollen die Untersuchungsergebnisse aus einem Labor vorliegen.
Schon jetzt gibt es aber eine leichte Entwarnung:
Bei ersten Proben sind keine Bakterien gefunden worden.
Bis zum endgültigen Laborergebnis bleibt das Abkochgebot aber bestehen.

Am Freitag hatte das Amt die Bürger in 14 Städten und Gemeinden in den Landkreisen Deggendorf, Passau und Dingolfing aufgefordert, das Trinkwasser abzukochen.
In einem Brunnen der Gemeinde Moos (Landkreis Deggendorf) seien Enterokokken gefunden worden, hatte ein Sprecher des Landratsamtes erklärt.
Zum Baden, Duschen, Spülen und Kaffeekochen könne das Wasser aus der Leitung verwendet werden.

Enterokokken sind Bakterien und gehören zur normalen Darmflora von Mensch und Tier.
Bei immungeschwächten Patienten können sie aber schwere, unter Umständen lebensbedrohliche Erkrankungen hervorrufen – zum Beispiel Wund- und Harnwegsinfektionen, Endokarditis (Herzinnenhautentzündung) und Sepsis.
Enterokokken können etwa durch Kontakt über die Hände oder kontaminierte Gegenstände verbreitet werden.