Überraschung für Landshuter OB Putz

„INS RATHAUS KEMMA EINA, WER WOASS DENN WARUM? ES HOD JEMAND GEBURTSTAG, SCHAUTS EICH A MOI UM – HOLLA DIRIA, HOLLA DIO…“,gemeint ist Oberbürgermeister Alexander Putz, der am Dienstag 54 Jahre alt geworden ist.
Zum Ehrentag gab’s für den Rathauschef auch einen besonderen Empfang, als er frühmorgens ins Rathaus kam – entsprechend riesig war seine Freude: Neben seinem Rathausteam auf der einen Seite – warteten sichtbar gespannt 22 kleine Gratulanten von der Fledermausgruppe der Kindertagesstätte Kastanienburg vor Putz‘ Dienstzimmer, um ihn mit einem selbst komponierten Geburtstagsgstanzl zu überraschen. Ganze sechs Strophen sangen die Vier- bis Sechsjährigen für das Geburtstagskind und sorgten damit beim Oberbürgermeister für ein Dauerstrahlen. Besonders die humorvollen Zeilen „Er ist zwar koa Hiesiger, er kimmt aus Österreich. Mir Landshuter meng man, die Herkunft ist gleich“ brachten Putz ordentlich zum Lachen. Obendrein gab’s Geschenke, die die kleinen „Fledermäuse“ eigens für den Oberbürgermeister bastelten und ihm im Rathaus persönlich überreichten: einen hölzernen Ritter hoch zu Ross mit Lanze und passend dazu eine liebevoll gestaltete Geburtstagskarte, auf der die kleinen „Kastanienburg-Bewohner“ als Ritter und Prinzessinnen zu sehen sind. „Ich freu mich riesig. Den Ritter stelle ich mir gleich auf meinen Schreibtisch“, zeigte sich Putz begeistert. Auch über ein selbstgemachtes Buchskranzl von Leiterin Barbara Mallik durfte sich der Oberbürgermeister freuen: „Vielen herzlichen Dank für diese schöne, sehr gelungene Überraschung und die tollen Geschenke.“ Zum Abschied ließ er seine kleinen Gäste freilich nicht mit leeren Händen gehen und bereitete ihnen mit altersgerechten Kinder-Spielen eine ebenso sichtlich große Freude.