© Pixabay

Urteil aufgehoben – Kalteck-Prozess wird teilweise neu verhandelt

Ein aufsehenerregender Prozess in Niederbayern landet erneut vor Gericht.
Es geht um den sogenannten Raser-Prozess von Kalteck.

Zwei Männer bauen im Sommer 2018 bei einem illegalen Rennen einen Unfall.
Dabei stirbt ein Familienvater, sein Sohn wird schwer verletzt und leidet bis heute an den Folgen.

Der Bundesgerichtshof hat jetzt das erste Urteil von fünf Jahren Haft gegen einen der Beteiligten aufgehoben.
Im Mai soll der Prozess dann teilweise neu verhandelt werden.