© pixabay

Urteil im Passauer Raserprozess gefallen

Für das Gericht ist der Fall immer noch klar:
Die beiden 19 und 30 Jahre alten Angeklagten haben sich ein illegales Autorennen geliefert.
Das wurde auch jetzt im Berufungsprozess bestätigt.
Vor mehr als einem Jahr sind sie mit 160 Sachen durch die Passauer Innenstadt gebrettert und haben dabei einen schrecklichen Unfall mit mehreren Verletzen verursacht.
Der Ältere muss dafür immer noch für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.
Der Jüngere ist im Berufungsprozess allerdings etwas milder davon gekommen.
Seine eineinhalb-jährige Bewährungsstrafe ist um fünf Monate reduziert worden.
Er wurde nach dem Jugendstrafrecht verurteilt.